Die Wettkampfvorbereitung hat begonnen – aber psssst, ja KEINEM weitersagen….

Wundert euch nicht, wenn ich bei unserem nächsten Zusammentreffen jegliche Partner-Fragen nur mit einem unverständlichen Grunzen beantworte, ausnahmslos vom Wetter spreche oder einen Ohnmachtsanfall vortäusche. Die Wettkampfvorbereitung hat begonnen und ich unterliege, was deren Ausmaß und sonstige Details betrifft ,der absoluten Schweigepflicht. Während ICH  keine Minute versäumen würde, die Welt über ein frühmorgendliches Schwimm- oder Lauftraining jenseits der Weckergrenze zu informieren (das Hinzuziehen eines Fernsehteams wäre in diesem Fall auch denkbar), wird bei den Triathleten (zumindest jenes Exemplar, das mit mir zusammenwohnt) 100%tiges Understatement praktiziert. Will heißen – es wird einfach niemals erwähnt. Beim Hahnenschrei zum Schwimmen, bei Dunkelheit mit nur bedingt attraktivitätsfördernder Grubenstirnlampe einen kurzen 20er laufen und zu Hause auf Rollen hamstermäßig Rennrad auf der Stelle fahren – keine Heldentaten, sondern normaler Tagesablauf im Deckmantel perfider Verdunkelungstaktik. Also, Sportsfreund, wenn du diesen Blogeintrag gelesen hast, darfst du NIEMANDEM davon erzählen, auch nicht unter Androhung von Sportlernahrungsentzug!!!!Schicke diesen Link KEINEM weiter, schreibe keinesfalls einen Kommentar und – solltest du aktiver Triathlet sein – lege dir gegebenenfalls Krücken zu, um im Club der homöopathischen Informationsverdünner adäquat tiefstapeln zu können.Wo Tobi gerade ist?  Der –  äh, räusper, hat was Wichtiges, hust, hust, also, ich muss jetzt echt weg, tschüss dann, bis zum nächsten Blogeintrag!

Advertisements